Julia Vandehof

Theatre Maker | Performer

Upcoming

Heroines, Theaterperformance

08.04.2022 - 18:30 h

@Kunstwerkstatt Tulln

Current Work

Oh Österreich!

Heroines

About

julia vandehof

Julia Vandehof

Julia Vandehof is a theater and performance maker, actress and physical performer. She lives and works in Lower Austria and Berlin. Her work uses a strong visual language with non-linear narrative forms. She often combines movement, drama, video and stage design as complementary, interconnected disciplines. Her focus is on collaborative devising, exploration of the poetic body, and embodied movement practice.

Current creative research areas include the tension between the representation and reality of gender roles in (mythological) stories, and a poetic view of dys/utopian future worlds.

Julia was born and raised in Austria. In Vienna, she graduated in theater, film and media studies with a focus on theater pedagogy and gender studies, as well as her foundation training in acting and film. After developing her first own play ‘Die Löwen sind den Schmetterlingen nicht lästig’ (The lions are not annoying to the butterflies), she decides to give full attention to her artistic practice and then went on to take her Masters in Devised Theatre and Performance (LISPA - now: arthaus Berlin and Rose Bruford College London), a training with a movement based pedagogy rooted in the teachings of Jacques Lecoq.

Since then she accompanies participatory art projects and workshops, works as actress and puppeteer and develops and performs in her own work.


Julia Vandehof ist Theater- und Performancemacherin, Schauspielerin und physische Performerin. Sie lebt und arbeitet in Niederösterreich und Berlin. Ihre Arbeit als Theatermacherin kennzeichnet eine visuelle Sprache mit nichtlinearen Erzählformen. Dabei kombiniert sie oft Bewegung, Drama, Video und Bühnenbild als komplementäre, miteinander verbundene Disziplinen. Ihr Fokus liegt auf kollaborativen Stückentwicklungen, der Erforschung des poetischen Körpers und der Praxis von Embodied Movement.

Aktuelle kreative Forschungsfelder sind das Spannungsfeld zwischen der Repräsentation und der Realität von Geschlechterrollen in (mythologischen) Geschichten, und ein poetischer Blick auf dys/utopische Zukunfts-Welten.

Julia ist in Österreich geboren und aufgewachsen. In Wien schließt sie ihr Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaften mit Schwerpunkt Theaterpädagogik und Gender Studies ab, sowie ihre Grundlagenausbildung in Schauspiel und Film. Nachdem sie ihr erstes eigenes Stück ‚Die Löwen sind den Schmetterlingen nicht lästig’ entwickelt hatte, entschließt sie sich ihrer künstlerischen Praxis volle Aufmerksamkeit zu schenken und macht ihren Master in „Devised Theatre and Performance“ (LISPA - jetzt: arthaus Berlin und Rose Bruford College London), eine Ausbildung mit bewegungsorientierter Pädagogik, die auf den Lehren von Jacques Lecoq beruht.

Seit dem begleitet sie partizipative Kunstprojekte und Workshops, ist als Schau- und Puppenspielerin tätig und entwickelt und spielt in eigenen Performances.

Show More Show Less

Contact